Du hast keine 2 x 30 Minuten Zeit pro Woche für deinen Körper weil du bist auf den Hund gekommen? Aber warum soll dein Hund gesünder altern als du? 😉 Du machst eh Ausdauertraining, fährst Rad, läufst, schwimmst? Das ist super und damit lebst du sicher gesünder als ein Großteil der Bevölkerung! Aber das ist alles kein Muskeltraining…

10 Gründe für das Krafttraining (Vorteile & Wirkung)

Was sind die positiven Effekte eines regelmäßigen Krafttrainings? Was sind die Vorteile und gibt es auch Nachteile? Wie wirkt sich das Training auf die Gesundheit aus?

1. Du bist fitter im Alltag

Je trainierter du bist, umso mehr Kraft steht dir pro Kilogramm Körpergewicht zur Verfügung. Das heißt, Alltägliches wie Treppensteigen, schwere Einkäufe nach Hause tragen oder längere Wegstrecken zurücklegen, fällt dir in einem trainierten Zustand deutlich leichter.

2. Rückenschmerzen verschwinden

80 Prozent der Rückenbeschwerden kommen von einer zu schwachen Rückenmuskulatur. Die meisten Menschen verbringen ihren Arbeitstag im Büro oder üben einen Beruf aus, bei dem sie die meiste Zeit sitzen oder andersrum den ganzen Tag stehen. Beides ist nicht gut für den Rücken und führt bereits nach kurzer Zeit zu Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule. Regelmäßiges Krafttraining stärkt die Muskulatur, insbesondere auch die autochthone Rückenmuskulatur.

3. Krafttraining verbessert die Haltung

Auch können bedingt durch den Arbeitsalltag und die damit verbundene Einseitigkeit der Belastungen muskuläre Dysbalancen entstehen. Diese Ungleichgewichte der Muskeln resultieren in einer schlechten Körperhaltung, führen zu Schonhaltungen und sind ohne gezieltes Krafttraining kaum zu korrigieren.

4. Du siehst einfach besser aus

Mit dem Training verbessert sich deine ganze äußere Erscheinung, du stehst aufrecht und gerade und wirkst dadurch selbstbewusster und wirst viel eher von anderen wahrgenommen. Außerdem baust du durch das Krafttraining Muskeln auf und straffst das Gewebe, was dich attraktiver und fitter aussehen lässt.

5. Du baust Körperfett ab

Ein weiterer Vorteil des Krafttrainings ist, dass du während deiner Einheit und sogar noch einige Zeit danach, durch den Nachbrenneffekt, deinen Grundumsatz erhöhst. Je mehr Muskelmasse du im Laufe der Zeit aufbaust, umso mehr verbrennt dein Körper im Ruhezustand.

6. Krafttraining macht beweglicher

Das Training an Geräten belastet den Muskel auch in gedehntem Zustand. Auf diese Weise wird Beweglichkeit effektiv entwickelt. Die vollständige Kontraktion eines Muskels bewirkt wiederum die vollständige Dehnung seines Antagonisten, wenn du beispielsweise deinen Quadrizeps am Beinstrecker trainierst, dehnst du bei der maximalen Kontraktion automatisch deinen Beinbizeps und erlangst auf diese Weise bei regelmäßigem Training wieder mehr Beweglichkeit, bzw. beugst somit einer Verkürzung dieses Muskels vor, was gerade bei häufigem und langem Sitzen passieren kann.

7. Deine Muskeln schützen dich

Deine Muskeln schützen deinen Körper wie ein Korsett. Trainierte Muskeln weisen eine höhere Dichte auf. Somit ist dein Körper viel besser bei Gewalteinwirkungen von außen wie etwa Fouls beim Fußball oder Stürzen bei Glatteis gewappnet.

8. Krafttraining dient der Prävention und Gesundheit

Eine Hauptursache der Altersbeschwerden liegt im Verlust von Muskelmasse und Knochengewebe. Die Kraft nimmt ab und die Beschwerden nehmen zu. Training erhöht auch die Knochendichte und ist somit die beste Vorbeugung gegen Osteoporose oder Arthrose.

9. Selbstsicherer durch Fitnesstraining

Durch das Training entwickelst du eine Sicherheit, die von innen kommt und sich positiv auf deine Ausstrahlung und deine mitmenschlichen Beziehungen auswirkt.

10. Du bist und bleibst fitter und gesünder

Krafttraining stimuliert den Aufbaustoffwechsel, sodass du dich nach Operationen schneller und besser wieder erholst. Außerdem nimmt deine Infektanfälligkeit ab, dadurch dass du mit dem Training dein Immunsystem stärkst und Erkältungen dich nicht mehr so schnell schwächen können.

Wie du siehst, gibt es bei richtig ausgeführtem Krafttraining keine Nachteile, sondern nur Vorteile. Die vielen verschiedenen Wirkungen treten immer als Ganzes auf, sodass du immer in vielerlei Hinsicht davon profitieren wirst. Je eher du damit anfängst, umso schneller wirst du gesünder leben und dir selbst was Gutes tun. Und wenn du damit schon mal angefangen hast gibt es keinen vernünftigen Grund mehr damit aufzuhören! Es geht also nicht nur um den gesundheitlichen Nutzen, sondern spielen auch optische Aspekte eine große Rolle, weswegen mindestens einer dieser Gründe pro Krafttraining sicher auch für dich interessant und wichtig sein wird. Ob Rückenschmerzen, schlechte Haltung, Übergewicht oder der Wunsch nach einem fitteren Körper, mehr Selbstsicherheit oder besserem Aussehen, Krafttraining ist für jeden eine sinnvolle Ergänzung zur „natürlichen Bewegung“ wie laufen, Radfahren oder mit dem Hund Gassi zu gehen.


Das leidige „C-Thema“

Corona war der größte Angriff auf unsere Gesundheit seit Menschengedenken. Aber nicht die Erkrankung an sich (in Staaten wie Florida wo es keinerlei Maßnahmen gab, blieben die Menschen gesund und es gab dort auch keine Übersterblichkeit) – sondern die Maßnahmen der Regierungen richteten ungeheuerlichen Schaden in der Bevölkerung an! So nahmen seit März 2020 fast alle Menschen Fettmasse zu und Muskelmasse ab was die typischen Volkskrankheiten die schon immer da waren extrem begünstigt und somit lösten die Maßnahmen in vielen Ländern eine (geringe) Übersterblichkeit aus. Unsere Körperanalysemessungen bestätigen das leider bei fast allen Messungen die wir seit der Öffnung durchgeführt haben.

Wenn du dich in der angeblich größten Gesundheitskrise der Menschheit gegen deine eigene Gesundheit entscheidest und du dein Fitnessstudio deshalb kündigst, dann bedauern wir deine Entscheidung. Bitte nimm dir dennoch kurz die Zeit und gib uns bitte die Möglichkeit dich auf die Fakten hinzuweisen:

Laut aktuellen Studien ist die Infektionsgefahr im Fitnessstudio mit 1,1% am geringsten, gleich nach den Gaststätten mit 1,0%. Die Panikmache der Regierung und Medien hat also nichts mit den Fakten und Evidenzen zu tun und immer mehr Regierungen von Ländern ausserhalb der EU wie der Schweiz oder England, den asiatischen Ländern, den muslimischen Ländern, den republikanischen Staaten in Amerika, welche ihr Volk zum Krafttraining in Fitnessstudios animieren haben das auch bereits verstanden. Am höchsten ist z.B. die Infektionsgefahr beim Einkaufen mit fast 19%.

Link zur Studie: https://www.bodymedia.de/news/britische-studie-geringes-covid19-risiko-in-fitnessstudios.html

Mit unseren Hygienemassnahmen wie der Frischluftklimanalage mit zahlreichen Mikrofiltern (die hatten wir schon immer), bauartbedingte Trennwände zwischen Kraftgeräten (hatten wir schon immer), Geräte Desinfektion vor und nach dem Training (das war schon immer so), Luftreinigern (neu), UV-Licht Desinfionen (neu), Plexiglastrennwände zwischen den Cardio Geräten (neu) und einfach das viel viel weniger los ist als beim Discounter inkl. KOMMEN-GEHEN Zutrittsüberwachung mit maximaler Personenanzahl von 1 Person auf 10 m² (beliebig anpassbar) ist eine Infektion praktisch ausgeschlossen. Wenn die Regierung Recht hätte, dann würde Österreich nach dem ersten und zweiten harten Lockdown, welche noch dazu mit den Ausgangssperren die härtesten der Welt sind aktuell nicht mit den schlechtesten Zahlen dastehen (am meisten PCR-Positive pro 1.000 Einwohner, größter Wirtschaftseinbruch, zerstörte Branchen, massive Selbstmordrate, höchste Arbeitslosigkeit seit es Aufzeichnungen gibt). Es ist statistisch längst bewiesen: Lockdowns töten. Angst tötet. Und die Regierung verbreitet seit März 2020 nichts als Angst. Seit März 2020 versuchen wir zu übermitteln: habt Respekt wie vor einer Grippe – jedoch habt keine Angst! Und jetzt gibt es praktisch keine Grippetoten mehr dafür haben wir jetzt Corona… Die Zahlen von RKI, WHO, Statistik Austria usw. belegen diese Tatsache.

Was die Grippeimpfung seit 1942 nicht geschafft hat – hat Corona im Jahr 2020 endlich so ganz nebenbei erledigt: die (statistisch weitaus tödlichere) Grippe wurde ausgelöscht. Ein Schelm der Böses dabei denkt. Oder vielleicht doch nur ein Verschwörungstheoretiker, Querdenker, Covidiot…?

Oft hören wir als Kündigungsgrund „ich mache seit Corona so viel draussen, ich laufe und fahre Rad!“. Das ist prinzipiell besser als auf der Couch zu sitzen. Ausdauersportarten wie Laufen oder Radfahren haben jedoch keinerlei positiven Effekt auf Muskeltraining, welches nun sogar von der WHO 2 x die Woche empfohlen wird:

Bei Schwangerschaften, Krankheit etc. wäre übrigens keine Kündigung notwendig, kontaktiere uns einfach an office@fitter-hirsch.com. Wir legen deinen Vertrag in solchen Fällen immer ohne jegliche Kosten beitragsfrei ruhend so lange du das wünschst (und es sinnvoll erklärbar ist).

Sollte deine Kündigung eher aus finanziellen Gründen sein, oder weil du einfach nicht alles nutzt was wir bei den höherpreisigen Tarifen anbieten, so möchten wir darauf hinweisen, dass es bei uns auch die Möglichkeit von Vertragsdowngrades gibt (bei uns kann man schon ab 33 Euro im Monat trainieren!). Dazu brauchst du nur ins Studio kommen und einen neuen Vertrag machen.

Natürlich gibt es auch abseits von Corona Kündigungsgründe wie Umzug oder wie es in den meisten Fällen leider ist: weil dich einfach die Motivation verlassen hat. Vielleicht hast du dir auch wie zahlreiche Menschen seit Corona für viel Geld ein Home-Gym eingerichtet – in diesem Fall sind wir jedoch überzeugt davon, dich bald wieder begrüßen zu dürfen. Da ein Fitnessstudio auch ein Ort der Zusammenkunft von Menschen mit den selben Interessen ist – eben das Gegenteil von sozialer Distanz. Der Mensch ist ein soziales Wesen, darum enden die meisten Hometrainer nach wenigen Monaten als teure Kleiderständer weil es die Menschen wieder in ihr Fitnessstudio zieht. Weiters sind die Möglichkeiten in einem High-End Studio wie dem FITTEN HIRSCH keinesfalls mit einem Home-Gym vergleichbar. Bei uns kommen dann noch Argumente wie Sauna, Dampfbad, milon Zirkel und Gruppenkurse dazu…

 

 


Ich will trotzdem kündigen – was muss ich tun?

Kündigungen benötigen wir immer schriftlich mit Unterschrift, Adresse & Geburtsdatum. Das geht auch unkompliziert online mit Handyfoto des formlosen Schreibens an die Mailadresse office@fitter-hirsch.com. Bitte teile uns auch deinen Kündigungsgrund mit. Für unbeschädigte Keys in gutem Zustand die wir für neue Mitglieder weiterverwenden können erhältst du per Überweisung am Ende deiner Mitgliedschaft die Kaution zurück. Natürlich kannst du uns auch den Key mit der milon Karte (falls erhalten) auch per Post schicken, von da an kannst du jedoch das Studio nicht mehr nutzen, musst jedoch dennoch bis zum Vertragsende weiterzahlen. Solltest du irgendwann wieder neu starten wollen, fällt die Aktivierungsgebühr nur dann erneut an, falls du den Key bereits retourniert hast und wir deshalb den Key neu anlegen müssen.


Rechtliches

Urteil Landesgericht Steiermark FITTER HIRSCH erfolgreicher Einspruch gegen 9.900 Euro Strafe der BH Hartberg: Betretungsverbot für Hobbysportler zur Ausübung von Sport war und IST illegal!

Anders als beim ersten Lockdown besteht seit 3.11.2020 kein Betreibungsverbot von Sportstätten sondern nur ein Betretungsverbot von Sportstätten zum Zweck der Ausübung von Sport für Hobbysportler (somit wäre duschen erlaubt weil die Dusche zuhause gerade nicht funktioniert, oder sich was vom Snack- oder Getränkeautomat holen, oder man holt sich seine Sporttasche usw.), während das für Spitzensportler nicht gilt (Gesetzesbruch Gleichheitsgrundsatz). Hier ein Screenshot vom November 2020 der Sozialministerium.at Website:

Als Fitnessstudiobetreiber kann man nichts dafür, dass ein Mitglied kein Spitzensportler ist (wobei wir die Berufe vertraglich nicht erfassen und somit überhaupt nicht unterscheiden können) und die Regierung dem Mitglied den Zutritt verbietet. Wir als Betreiber vom FITTEN HIRSCH verbieten und verhindern nichts. Rechtlich kann sich ein Mitglied somit nicht mehr auf § 1447 ABGB (Unmöglichkeit der Leistungserbringung) berufen und damit dem Fitnessstudiobetreiber die Schuld umhängen. Das von der Regierung verhängte Betretungsverbot für Hobbysportler verkürzt natürlich auch nicht die Vertragslaufzeiten für Hobbysportler. Der Hobbysportler ist während dem von der Regierung verhängten Betretungsverbot rein rechtlich somit auch nicht seiner Zahlpflicht dem Fitnessstudio gegenüber entbunden (kulanterweise haben wir jedoch bisher jede Anfrage positiv beantwortet). Aus Kulanzgründen buchten wir als einziges Fitnessstudio der Region bei nicht gekündigten Verträgen im zweiten Lockdown von 3.11.2020 bis 18.5.2021 ohnehin nicht ab da ein Ende bis mindestens Ostern 2021 nicht absehbar war (der Lockdown dauerte ja auch im Jahr 2020 bis Pfingsten) und da die PCR und Antigen Tests keine Infektion nachweisen und „die Zahlen“ von der Regierung künstlich durch viele Tests (dadurch hohe „Falsch-Positiven-Rate“) erhöht werden! Gekündigte Verträge MUSSTEN wir weiter abbuchen um das bestätigte Endedatum vom Einziehungsauftrag einzuhalten und weil das Ende des Lockdowns mit 18.5.2021 eben erst wenige Wochen vorher bekannt war. Die Zeit die bei gekündigten Verträgen somit im Lockdown abgebucht wurde, kann am Vertragsende als kostenlose Bonuszeit konsumiert werden. Diese Vorgangsweise erhöht keinesfalls die vertraglich zu zahlenden Monate und ist somit die für beide Seiten fairste Variante. 

Sehr leicht verständliches Beispiel: Wenn man sich ein Auto kauft und bei der Abholung des Autos vom Autohändler den Führerschein verliert und das Auto dann nicht fahren darf, so muss man dennoch das Auto bezahlen. So ist die Lage seit 3.11. für Hobbysportler und das hat ganz allein die Regierung zu verantworten.

Wir bitten jeden Hobbysportler, sich wegen diesem Grundgesetzbruch (Gleichheitsgrundsatz gegenüber Profisportlern) bei der Regierung zu beschweren und nicht bei uns. In Österreich trainieren über 1,2 MILLIONEN Hobbysportler in Fitnessstudios! Wenn sich nur jeder vierte Hobbysportler Anfang November schriftlich beschwert hätte, wären die Betretungsverbote für Hobbysportler längst aufgehoben:

Bundeskanzleramt Österreich
Sebastian Kurz
Ballhausplatz 2
1010 Wien
E-Mail: post@bka.gv.at (sinnvollerweise per eingeschriebenen Brief da kritische E-Mails seit März ungelesen gelöscht werden)

Aus diesem Grund VERSCHIEBEN wir auch kulanterweise das Vertragsende der Verträge um das von der Regierung verhängte Betretungsverbot für Hobbysportler – auch die gekündigten. Damit niemand um die Trainingszeit umfällt die ihm von der Regierung genommen wurde und ihm zusteht.

Einen Artikel zur rechtlichen Einschätzung dieser Thematik findet man hier (der Artikel ist zwar aus Deutschland, wir hoffen dennoch dass uns niemand zwingt einen Musterprozess für die Fitnessstudiobranche in Österreich zu führen und bitten daher um Fairness und die in den letzten Monaten so oft gehörte „gelebte Rücksichtnahme“. Es wäre nämlich absolut nicht einzusehen, dass von der Regierung verhängte Betriebs- oder gar nur Betretungsverbote mit Fitnessstudios vereinbarte und vom Fitnessstudiobetreiber völlig unverschuldet die Vertragslaufzeiten (Monate die zu zahlen sind) verkürzen):

Der Artikel ist schon älter – dieses Urteil vom LG Würzburg wurde mittlerweile (29.12.2020) von 2 weiteren Gerichten bestätigt (AG Ibbenbüren vom 27.11.2020, Az. 3 C 300/2 und AG Thorgau) und da es zumindest kein anderslautendes Urteil bisher gibt werden wir uns auch an dieser einzig für beide Seiten fairen Regelung orientieren.